Naturpark Nuthe Nieplitz

Die weitestgehend unzerschnittene Niederung zwischen den Flüssen Nuthe und Nieplitz zählt zu den bedeutendsten Wat- Wasservogelgebieten Brandenburgs. Große von Röhricht umrandete Seen sowie Flachwasserbereiche im Verbund mit Fließgewässern, Erlenbrüchen, Weidengebüschen und ausgedehntem Grünland bieten vielen Brutvögeln einen optimalen Lebensraum. Die Nähe der Schlafgewässer zu angrenzenden Nahrungsflächen zieht zahlreiche Wintergäste und Durchzügler ins Gebiet. Nordische Gänse, Singschwäne oder Kraniche rasten hier auf ihren Vogelzug.

Feuchte Wiesen beherbergen eine reiche Pflanzenwelt mit zum Teil besonders geschützten und in Brandenburg stark gefährdeten Arten wie Pracht-Nelke, Breitblättriges Knabenkraut und Sumpf-Herzblatt.

Brandenburgweit kommt den natürlichen Binnensalzstellen mit in Brandenburg vom Aussterben bedrohten Arten wie der Strand-Aster und dem Wildern Sellerie eine besondere Bedeutung zu. Basen und/oder kalkreiche Trockenrasen sind auf wenige Sonderstandorte, oft Endmoränenkuppen, beschränkt. Dort finden sich botanische Kostbarkeiten wie Steppen-Lieschgras, Graue Skabiose und Wiesen-Salbei.

Im Süden des Naturparks darf sich auf dem ehemaligen militärischen Übungsplatz Jüterbog auf ca. 7000 ha die Natur ungezügelt entfalten. Dort wo einst Panzer den Boden verwundeten, wechseln sich in dem größten Wildnisgebiet Brandenburgs heute steppenartige Sandlandschaften, offene Dünen und Heide mit Feucht-gebieten, Pionierwäldern und älteren Waldbeständen ab.

Fühlen Sie sich willkommen, die Vielfalt unseres Naturparks zu entdecken.