Naturpark Nuthe Nieplitz

Vor den Toren der Metropole Berlin eröffnet sich eine Landschaft wie aus einer anderen Welt - der Naturpark Nuthe-Nieplitz.

Seinen Namen erhielt er von den Flüssen Nuthe und Nieplitz. Herzstück des Naturparks ist das Naturschutzgebiet Nuthe-Nieplitz-Niederung. Überflutete Wiesen und naturnahe Bruchwälder erinnern an ursprüngliche Wildnis.

Hier brütet der Kranich, das Wappentier des Naturparks. Der größte See ist der Blankensee, ein Vogelparadies mit breitem Schilfgürtel. Verweilen kann der Vogelliebhaber auch an den Stangenhagener Flachseen. Wer schon einmal die Vogelvielfalt vom Aussichtsturm beobachtet hat, kommt gern hierher zurück.

Eine Besucherattraktion ist auch das Wildgehege Glauer Tal. Rot-, Damm- und Muffelwild sind auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz fast wie in freier Wildbahn zu erleben. Die Gegend ist bekannt für den Spargelanbau. Von April bis Ende Juni stechen die Bauern das Edelgemüse auf den Feldern rund um Beelitz. Was der "Marktplatz Naturpark" sonst noch zu bieten hat, wird in der gleichnamigen Broschüre, auf dem jährlich stattfindenden Naturparkfest und natürlich bei den ländlichen Anbietern präsentiert. Besucher können die abwechslungsreiche Landschaft erwandern, erradeln und erreiten. Ein besonderes Angebot ist der FlämingWalk, ein 500 Kilometer umfassendes Nordic-Walking-Routennetz, ist zentral im Naturpark gelegen. Die Fläming-Skate hat unmittelbaren Anschluss an die Region.