Schöne Aussichten

... über die Ungeheuerwiesen

... über die Ungeheuerwiesen

Blick auf die Ungeheuerwiesen (Foto: Rita Maschke)
Blick auf die Ungeheuerwiesen (Foto: Rita Maschke)

Erreichbarkeit

Vom Dorfzentrum in Blankensee an der Fischräucherei Brauße nach rechts der Ausschilderung "Aussichtsturm" folgen, ca. 10 Minuten Fußmarsch.

Beobachtungen

Blick auf die Ungeheuerwiesen, den Stückener Weinberg, den Fichtenberg und den Grössinsee. Im Herbst und Frühjahr sind rastende Saat- und Blässgänse zu beobachten. Darüber hinaus zeigen sich Graugans, Kranich, Kiebitz, Bekassine, Rot- und Schwarzmilan sowie der Fischadler auf seinem Pfahlhorst.

... vom Bohlensteg am Blankensee

... vom Bohlensteg am Blankensee

Blankensee (Foto: Carsten Drohm, Fotowettbewerbsteilnehmer)
Blankensee (Foto: Carsten Drohm, Fotowettbewerbsteilnehmer)

Erreichbarkeit

Parkplatz am Ruhemannweg nahe Ortsausgang Richtung Schönhagen, von dort ca. 5 Minuten Fußmarsch.

Beobachtungen

Direkter Blick auf den weiten, von breiten Schilfgürteln umgebenen größten See der Nuthe-Nieplitz-Niederung. Hier zeigen sich u.a. Haubentaucher, Kormoran, Gänse- und Zwergsäger. Auch der Seeadler lässt sich manchmal sehen und mit etwas Glück ist der Fischadler bei seinem spektakulären Jagdflug zu beobachten. Im Schilf singen Drossel- und Teichrohrsänger, im Weidengebüsch schlägt die Nachtigall.

...über die Nieplitz-Wiesen bei Beelitz

...über die Nieplitz-Wiesen bei Beelitz

Rotmilan (Foto: Torsten Pröhl)
Rotmilan (Foto: Torsten Pröhl)

Erreichbarkeit

Über die ausgeschilderte Radroute F5 ab Bahnhof Beelitz-Stadt (ca. 3 km).

Beobachtungen

Blick in die halboffene Nieplitz-Niederung mit kleinen Erlenbruch-Restwäldern, zum Nieplitz-Lauf und zum verschilften Altarm der Nieplitz. Feldhase, Reh, Rotmilan, Turmfalke, Kuckuck, Nachtigall und Gebänderte Prachtlibelle lassen sich sehen oder hören.

...vom Riebener Steg

...vom Riebener Steg

Boot Steg Rieben See (Foto: Christiane Pankoke)

Erreichbarkeit

Vom Dorfanger in Rieben der Straße Richtung Dobbrikow 100 Meter folgen und in der Rechtskurve nach links abbiegen und der Ausschilderung folgen.

Beobachtungen

Direkter Blick auf den Riebener See; Schlafgewässer zahlreicher Enten und Gänse vor allem zur Zeit des Vogelzugs; Haubentaucher, Kormoran-Kolonie im Erlenbruch, Rohrsänger und Rohrweihe im Schilfgürtel.

... vom Löwendorfer Berg

... vom Löwendorfer Berg

In die Ferne schweifen (Foto: Svenja Becker)
In die Ferne schweifen (Foto: Svenja Becker)

Erreichbarkeit

Im Trebbiner Ortsteil Löwendorf der Ausschilderung folgen, ca. 20 min Fußmarsch bis auf den 103 m hohen Löwendorfer Berg.

Beobachtungen

Auf dem Turm werden Sie mit einem Rundblick über die Nuthe-Nieplitz-Niederung belohnt.

...vom Beobachtungsturm bei Stangenhagen

...vom Beobachtungsturm bei Stangenhagen

Wo fliegen sie denn hin? (Foto: Ursula Kupper / Naturparkverwaltung)
Wo fliegen sie denn hin? (Foto: Ursula Kupper / Naturparkverwaltung)

Erreichbarkeit

Parkmöglichkeit an der Pfefferfließbrücke an der B 246, Ortsausgang Richtung Schönhagen, von dort 20 minütiger Fußmarsch

Beobachtungen

Rastplatz für nordische Gänse und Kraniche. Regelmäßig sind Silberreiher zu sehen. Mehrere Schwarzmilane brüten in den Erlenbruchwäldern, auch Fischadler und  Seeadler drehen ihre Runden. In der großen Baumweide nahe dem Turm schaukelt das Nest der Beutelmeise.