Auflugsziele

Beelitz

Rathaus Beelitz (Foto: U. Kupper)

Spargelstadt Beelitz

Sehenswert in der 1000jährigen Spargelstadt an der Nieplitz ist vor allem die innere Altstadt, die mit ihrem mittelalterlichen Grundriss als Flächendenkmal ausgewiesen ist. Wer sie näher erkunden möchte, begibt sich am besten auf den ausgewiesenen "Historischen Stadtrundgang".

Als Herz der Stadt präsentiert sich die Stadtpfarrkirche St. Marien mit der bekannten Wunderblutkapelle und der Petruskanzel, einem sakralen Kunstwerk der Spätrenaissance. In unmittelbarer Nähe sind auch das Rathaus und die Alte Posthalterei mit dem Heimatmuseum zu finden.

Beelitz Heilstätten - Wo der Wald zum Park wurde

Um die Jahrhundertwende wurde im Beelitzer Stadtwald auf einem knapp 140 Hektar großen Gelände eine Lungenheilanstalt errichtet - damals die größte Europas. Heute sind hier nicht nur ein Feuerwehrmuseum und die Heilstätten mit ihrem alten Heizkraftwerk zu besichtigen. Einzigartig ist vor allem der artenreiche Mischwald, der über mehr als hundert Jahre hinweg im Park entstanden ist.

Weitere Informationen:  

www.beelitz.de

Sabinchenstadt Treuenbrietzen

Sabinchen Skulptur (Foto: Fotoarchiv Naturpark Nuthe-Nieplitz)
Sabinchen Skulptur (Foto: Fotoarchiv Naturpark Nuthe-Nieplitz)

Sabinchenstadt Treuenbrietzen

Auch Treuenbrietzen verfügt über einen historischen Stadtkern mit einem bis heute erhaltenen mittelalterlichen Grundriss.

Das Rathaus ist das älteste Gebäude der Stadt, sein heutiges Bild geht auf den letzten Umbau von 1937 zurück. Vor dem Rathaus erinnert der Sabinchenbrunnen an die schaurig-schöne Moritat von Sabinchen und dem ungetreuen Treuenbrietzener Schuster.

Reste der Stadtmauer sind ebenfalls erhalten, darunter der Pulverturm als letzter Wehrturm der ehemaligen Befestigungsanlage. In der ehemaligen Heilig-Geist-Kapelle ist das Heimatmuseum untergebracht.

Auf einem Wanderweg kann man schnell aus der Treuenbrietzener Innenstadt heraus bis zur Quelle der Nieplitz südlich von Frohnsdorf gelangen. Zahlreiche Tafeln entlang des Weges informieren über Flora, Fauna und Geologie des oberen Nieplitztales.

Kirchen

Die Pfarrkirche St. Marien, eine 1220 begonnene kreuzförmige Gewölbebasilika, gilt als eines der frühesten Beispiele für die Verwendung von Backstein und die Gewölbetechnik an Stadtpfarrkirchen. Die Pfarrkirche St. Nikolai ist als frühgotische kreuzförmige Gewölbebasilika angelegt, in deren Innern noch ornamentale Gewölbemalereien aus der Bauzeit erhalten sind.

Weitere Informationen  

www.Treuenbrietzen.de