Feuchtwiese

In der Niederungslandschaft von Nuthe und Nieplitz bestimmten früher großflächige Niedermoorstandorte mit einer sehr artenreichen Tier- und Pflanzenwelt das typische Grünland.

Heute sind nur noch kleine Feuchtwiesenreste erhalten und diese sind nicht selten zum Pflegefall geworden. Sie sind nicht mit herkömmlicher Technik zu mähen und bieten kein attraktives Futter für Rinder. Doch wo die Landwirtschaft an ihre Grenzen kommt, bangt der Naturschutz um ein Kleinod. Behutsam gemähte Feuchtwiesen sind ein Refugium für Orchideen wie das Breitblättrige Knabenkraut und andere seltene Pflanzen wie Fieberklee, Schlangenknöterich oder Baldrian.

Die Naturwacht Nuthe-Nieplitz übernimmt teilweise die Pflege solcher wertvollen Feuchtwiesen. Bei der Mahd, die später ansetzt als auf Wirtschaftswiesen, ist sie dabei auf freiwillige Helfer angewiesen.

www.naturwacht.de