Paddenpfuhl

Das 49 Hektar große Naturentwicklungsgebiet Paddenpfuhl ist Bestandteil des 2004 ausgewiesenen Naturschutzgebiets "Radeberge". Es befindet sich südwestlich von Pätz, westlich der Bundesstraße B 179.

Die Radeberge gehören zusammen mit den Katzenbergen und der Dubrow zum zentralen Bereich des kontinental geprägten Kiefern-Eichenmischwaldes innerhalb des Dahme-Seengebietes. Beim Paddenpfuhl handelt es sich um einen mesotroph-kalkhaltigen See mit Armleuchteralgen-Grundrasen, Seerosen-Schwimmblattbeständen und großflächigen Schneiden-Röhrichtzonen. An das Gewässer grenzen Moorgehölz- und Erlenbruchwaldsäume sowie Kiefernwald. Innerhalb des Bereichs Paddenpfuhl befindet sich eine ehemalige Bauschuttdeponie.

Im Bereich Paddenpfuhl erfolgte eine starke Auflichtungen der Altersklassenforste. Dies war eine  einmalige, Biotop einrichtende Maßnahme zur Förderung der naturnahen Waldentwicklung.

Der Paddenpfuhl ist neben der Sicherung als Naturschutzgebiet ein festgesetztes Flächen-Naturdenkmal (FND)

 

 

Adresse

1574 Pätz

Gebiet

  • Naturpark Dahme-Heideseen

Kategorien

  • Wildnis
  • Naturdenkmäler
  • Moore